Aufsätze Schreiben – kein Relikt der Vergangenheit, Sondern Aktuell wie eh und je

Aufsätze Schreiben – kein Relikt der Vergangenheit, Sondern Aktuell wie eh und je

Aufsatz Grundschule

Jeder von uns hat es mitgemacht. Kaum hat man Lesen und Schreiben mühevoll gelernt und das kleine Einmal eins im Kopf, kommt die nächste Hürde: Das Aufsatz schreiben.

Was aber steckt hinter dem Aufsätze schreiben? Nun, es soll ja nicht nur das bloße Wiederholen und Üben der Rechtschreibung sein, vielmehr sollen durch das Aufsatz schreiben die freie Formulierung und die Sprachkompetenz gefördert werden, sowie die zielgerichtete Verwendung Wortschatzes der Schüler verbessert werden.

Deutsch Aufsätze

Der Leitsatz „Früh übt sich“ trifft hier voll und ganz zu, denn erst die fortwährende Übung macht hier den Meister. In der Grundschule wird behutsam begonnen z. B. aus ein oder zwei Reizwörtern einen vollständigen Satz zu bilden. Später geht dies dazu über, alleine einen kleinen Aufsatz zu schreiben z. B. über ein Erlebnis am Wochenende oder den vergangenen Urlaub.

Die Deutsch Aufsätze werden in kurzer Zeit immer umfangreicher und strukturierter. Sie beginnen mit einer Einleitung, bei der Personen und zeitliche Einordnung erläutert werden oder das Themengebiet grob angerissen wird, gehen weiter zum Höhepunkt, wo die eigentliche Handlung beschrieben wird, und landen zu guter Letzt beim Schluss mit einem Resümee oder eine Pointe.

Im Laufe der Jahre lernen die Schüler die verschiedenen Arten von Aufsätzen kennen und das eigenständige Schreiben. Bei einem Bericht werden wichtige Informationen an eine dritte Person mitgeteilt. Mittels der der W-Fragen Was? Wer? Wo? Wann? Wie? Warum? wird eine chronologische Abfolge des Geschehenen sachlich, genau und möglichst kurz dokumentiert.

Aufsätze Schreiben – kein Relikt der Vergangenheit, Sondern Aktuell wie eh und je

Bei einer Gegenstandsbeschreibung wird eine bestimmte Sache für den Leser zu Papier gebracht. Dabei werden die hervorstechenden Merkmale zuerst grob umrissen, dann die allgemeinen und erst zum Schluss die besonderen Eigenschaften erläutert.

Der Inhalt einer Buchvorstellung erstreckt sich über die Weitergabe werbender Informationen eines Buches über dessen Autor, Titel und Art des Buches. Im Hauptteil wird der Inhalt näher beschrieben und eine kurze Leseprobe gegeben. Den Schluss bildet ein kurzes Resümee mit Übermittlung der eigenen Meinung zu diesem Buch.

Eine Nacherzählung wird verwendet, wenn eine gehörte oder gelesene Geschichte nacherzählt wird, sie wird z. B. oft bei Märchen verwendet. Dabei werden nur die wichtigsten Eckpunkte ohne Nebensächlichkeiten weitergegeben, wobei die ursprüngliche Geschichte nicht verändert werden darf.

Anspruchsvoll sowohl für Verfasser als auch Leser ist eine Gedichtinterpretation. Hier wird ein bestimmtes Gedicht exakt analysiert und die gewonnen Erkenntnisse hinsichtlich der Deutung der einzelnen Strophen und Verse dokumentiert. Die eigene Meinung dazu oder die Wirkung des gesamten Gedichtes können im Schlussteil untergebracht werden.

Erörterung

Zug um Zug werden die Schreibfertigkeiten verfeinert, um final die Fähigkeit zur Erstellung einer umfangreichen Erörterung zu besitzen. Erörterung wird eine detailgenaue Auseinandersetzung mit einem bestimmten Sachverhalt genannt. Sie hat das Ziel, die Fakten genau darzustellen und zu erläutern. Dabei wird stets ein strikter Grundaufbau von der Einleitung über den Hauptteil zum Schluss eingehalten.

Nach der Wahl eine konkreten Themas für die Erörterung, wie z. B. „Social Media, Fluch oder Segen?“ folgt eine knapp gehaltene Einleitung. Darin wird das Themengebiet vorgestellt durch eine Behauptung, eine Empfehlung oder eine Entscheidungsfrage, wie z. B. „Ist es gut oder nachteilig für unsere Gesellschaft, dass wir stets online miteinander kommunizieren?“.

Im Hauptteil wird in drei Schritten argumentiert, um schlussendlich eine Meinung herauszuarbeiten. Zuerst wird eine These aufgestellt, wie z. B. „Ohne Social Media würden Menschen mehr miteinander reden.“ Darauf folgt eine genaue Argumentation, bei der anhand von Tatsachen, Erfahrungen und Expertenmeinungen zu der These Stellung bezogen wird. Im dritten Zuge werden die Argumente durch Beispiele, Belege und Zitate bewiesen.

Tipp: Die Verwendung von abwechslungsreichen Überleitung zwischen den einzelnen Argumenten lassen den Text lebendiger erscheinen. Den Schluss einer Erörterung bildet eine kurze Zusammenfassung der Argumentation, mit der ein Resümee oder eine Entscheidung getroffen werden.

Eine gut ausgearbeitete Eröterung ist Top. Aber es geht noch besser:

Für ganz Fleißige, denen selbst eine Erörterung nicht schwierig genug ist und die eine weitere Herausforderung suchen, gibt es darüber hinaus die Möglichkeit, einen Englisch Aufsatz zu schreiben.

Englisch Aufsatz

Die Vorgehensweise beim Aufsatz schreiben in Englisch ist im Grunde genau so wie auch beim Schreiben der Deutsch Aufsätze, bzw. einer deutschen Erörterung (= essay).

Aufsätze Schreiben – kein Relikt der Vergangenheit, Sondern Aktuell wie eh und je

Auch hier ist der richtige Aufbau von großer Bedeutung und wird wie bei Deutsch Aufsätzen vorgenommen. Nach der Wahl des Themas (topic) wird mit der Einleitung (introduction) begonnen, darauf folgt der Hauptteil (body) und wird mit dem Schlussteil (conclusion) vollendet.

Auch hier ist es für den Leser hilfreich, wenn überleitende Satzanfänge eingebaut sind und damit den Text flüssiger lesen lassen, wie z. B.:

  • Not only that, but …
  • Moreover, …
  • On the one hand, …
  • After all, …
  • Besides …
  • On top of everything …

Tipp: Noch unerfahrene Verfasser englischer Aufsätze sollten vorab ein paar britische Zeitungsartikel studieren. Viele davon folgen einem klassischen essay-Verlauf und können als Vorlage herangezogen werden.

Im Groben und Ganzen liegt die Schwierigkeit des Aufsatz schreiben englisch in der Doppelbelastung. Zum Einen müssen erst die Ideen über was geschrieben werden soll gefunden und sortiert werden. Zum Anderen müssen diese Erkenntnisse in eine Fremdsprache übersetzt und der Satzbau an die im englischen geltende S-V-O-P-T-Regel (Subject-Verb-Object-Place-Time) angepasst werden.

Aufsätze Schreiben – kein Relikt der Vergangenheit, Sondern Aktuell wie eh und je

Es wäre falsch zu behaupten, dass das Schreiben einer Erörterung oder eines Essays einfach und ohne viel Kopfzerbrechen erfolgen könnte, aber wie schon Eingangs erwähnt:

Üben macht den Meister!

Wer immer wieder einen Deutsch Aufsatz oder einen Englisch Aufsatz schreibt, fördert seine eigene Sprachkompetenz und seinen Wortschatz und wird von Mal zu Mal ein besseres und interessanteres Endergebnis erreichen!